DAU - A Miba Group Company

Heatpipes for Super Thermal Conductivity

Was ist eine Heatpipe?

Einfach gesagt, eine Heatpipe ist ein ganz spezieller Wärmeleiter, dessen Wärmeleitfähigkeit bis zu 100x besser sein kann, als ein Kupferstab
mit gleichen Abmessungen.

Üblicherweise werden Heatpipes als Stäbe im Durch messerbereich von 2 bis 50 mm gefertigt, wobei die Länge von einigen Zentimetern bis zu einigen Metern
betragen kann.

Rechteckige, flache und auch röhrenförmige Heatpipes sind als Sonderform möglich.

Wie funktioniert eine Heatpipe?

Eine Heatpipe besteht prinzipiell aus einem vakuumdicht verschlossenem Rohr, dessen Innenseite mit einer Kapillarstruktur versehen ist.

Die eingebrachte Arbeitsflüssigkeit (Wasser oder Alkohol) ist infolge des vorherrschenden Vakuums als Sattdampf in der Kapillarstrukur eingelagert.

Der Wärmetransport innerhalb der Heatpipe erfolgt durch Verdampfung
und Kondensation.

Wird Wärmeenergie an einer Stelle der Heatpipe zugeführt,so verdampft die Arbeitsflüssigkeit unter Aufnahme der Energie.

Der Dampf strömt nun in Richtung des Temperaturgefälles und kondensiert an den kühleren Stellen der Heatpipe unter Abgabe der Energie.

Das Kondensat kehrt durch die Kapillar-und Schwerkraft in die
Verdampfungszone zurück.

DAU Super Wärmeleiter werden nach sehr strengen Qualitätsrichtlinien und modernsten Fertigungsmethoden produziert.

Dadurch wird sichergestellt,dass ein Höchstmaß an Verlustleistung bei möglichst niedrigem Wärmewiderstand von der Wärmequelle zur wärmeabführenden Stelle (Kühlkörper od.ähnliches) übertragen werden kann.

DAU Heatpipes bieten: 

  • Extrem hohe Wärmeleitfähigkeit
  • Schnelle Reaktion
  • Komplett stille Arbeitsweise
  • Hohe Zuverlässigkeit
  • Keine beweglichen Teile